Consumerization als Trend: Nutzung privater Endgeräte in Unternehmen

Consumerization, d.h. die Nutzung privater Smartphones und Tablets in Unternehmen, gilt als Trend-Thema. IT-Verantwortliche sehen dies als höchst problematisch an. Denn es kommt zur Vermischung von beruflicher und privater IT-Nutzung. Wie kann dabei noch die Sicherheit der Unternehmens-IT gewährleistet werden?

Viele Mitarbeiter wollen heute private IT-Geräte wie Smartphones, Tablets oder Notebooks auch im Unternehmen und für geschäftliche Aufgaben einsetzen. Sie gehen davon aus, dass sie mit den vertrauten Systemen besser arbeiten können. Für die Unternehmens-IT bedeuten die privaten Systeme eine Herausforderung, weil sie für deren reibungslose Integration sorgen muss – oder dafür, dass sie erst gar nicht im Unternehmen verwendet werden.

Eine Untersuchung von TNS Infratest im Auftrag von Dell hat gezeigt, dass Consumerization in Deutschland zunehmend an Boden gewinnt. In zwei Drittel der deutschen Unternehmen setzen die Beschäftigten private Smartphones & Co. ein.

Die Vorteile beim Einsatz privater Endgeräte liegen laut TNS-Untersuchung für Unternehmen auf der Hand: So kann eine höhere Flexibilität und Mobilität für den jeweiligen Mitarbeiter erzielt werden. Als gravierende Nachteile sehen die Unternehmen insbesondere das erhöhte Sicherheitsrisiko für die IT-Landschaft und erschwerte Kontrollmöglichkeiten an.

Um die IT-Landschaft durch die private Endgeräte-Nutzung der Mitarbeiter nicht zu gefährden, ist eine strategische Herangehensweise der Unternehmer nötig. So sollten verbindliche Regelungen für die Verwendungen privater Endgeräte aufgestellt werden. Außerdem sollte ein technisches Konzept zur lückenlosen Einbindung dieser Geräte entwickelt und entsprechende Compliance-Vorgaben dafür festgelegt werden.

Quelle: www.pr-com.de