Portfolio-ServiceVertrag

Serviceverträge

Serviceverträge für meine IT. Brauche ich das wirklich?

Serviceverträge gewinnen immer mehr an Bedeutung im EDV-Umfeld. Auch im KMU-Umfeld machen richtig dimensionierte Serviceverträge durchaus Sinn. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Unterschiede erklären und Sie aufmerksam machen, worauf Sie bei Abschluss eines Servicevertrags zu achten haben.

Für wen machen Serviceverträge Sinn?

Die Bedeutung der IT in Unternehmen nimmt stetig zu. Selbst bei Einzelunternehmern geht heutzutage ohne EDV nichts mehr. Nun stellt sich die Frage, wie ich als Unternehmer mit dieser Notwendigkeit umgehe; denn eines ist klar – ohne EDV steht der Betrieb still und das kostet Geld. Trotzdem gehen immer noch viele Unternehmen den Weg, die IT als “notwendiges Übel” zu betrachten und ersetzen alle 3-6 Jahre notgedrungen und mit viel Widerwillen Ihre komplette EDV-Anlage. Viele Systeme sind zu diesem Zeitpunkt in einem sehr schlechten Pflegezustand und pfeifen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem letzten Loch. Der Unternehmer reagiert an dieser Stelle nur noch und beseitigt durch eine Neuanschaffung nur die vordiktierte Notwendigkeit des veralteten Systems.

Wer aber einmal verinnerlicht hat, dass seine EDV im Unternehmen ein nicht mehr wegzudenkendes Arbeitsmittel geworden ist und das ohne diese Technik mittlerweile sein Geschäft nicht mehr funktionieren würde, der gelangt schnell zu dem Standpunkt, seine EDV als Fixkosten vergleichbar zur Miete oder Lohnzahlung zu sehen und entwickelt (gerne mit uns zusammen) seine eigene und individuelle IT-Strategie – 100% abgestimmt auf sein Unternehmen.

Denn wenn Sie wissen, was Sie Ihre EDV pro Monat pro Kopf kostet und Sie durch geschickt gewählte Leasing-Strategien und Servicevertragskonzepte keinen Investitionsstau mehr verursachen und die EDV immer auf einem guten technischen Stand halten, dann erreichen Sie für Ihr Unternehmen ein Arbeitsumfeld, dass modern und zeitgemäß ist – und es auch dauerhaft bleibt. Es entstehen kaum Folge- oder Einmalkosten mehr und somit wird Ihre EDV zum berechenbaren und fixen Kostenpunkt. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie für Ihr Unternehmen eine IT-Strategie gefunden, die Ihr Unternehmen nach vorne bringen wird.

Hierzu möchten wir gerne zwei Zahlen vorstellen

  • Für 83% aller befragten Arbeitnehmer ist ein moderner Arbeitsplatz wichtiger als Bonuszahlungen oder Aufstiegsmöglichkeiten.
    (StepStone Employer Branding Report)
  • Die Kosten für EDV betragen im Durchschnitt zwischen 4% und 7% des Jahresumsatzes eines Unternehmens.

Welche Arten von Serviceverträgen gibt es?

Wir unterscheiden generell zwischen zwei Arten von Serviceverträgen

  • Proaktive Serviceverträge, die alle Servicearbeiten abdecken, die proaktiv – also vorbeugend oder vorausschauend – durchgeführt werden. Hierzu gehören z. B. Monitoring oder Patchanagement. Weitere Informationen zum Thema “Proakiver Support” finden Sie im hinterlegten Link.
  • Reaktive Serviceverträge, die alle Servicearbeiten abdecken, denen eine Störung oder einen Änderungswunsch vorausgehen. Hierzu gehören die Unterstützung bei Ausfall eines Systems, Neuinstallationen von Arbeitsplatzrechnern oder Unterstützung der Benutzer bei Problemen bei der täglichen Arbeit. Die verschiedenen Kostenmodelle sowie deren Vor- und Nachteile können Sie in unserem Portfolio+ unter dem Punkt “Reaktiver Support” nachlesen.

Was sind die nächsten Schritte?

Wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie Fragen zu unseren Serviceverträgen haben. Wir entwickeln gerne mit Ihnen eine auf Sie speziell abgestimmte IT-Strategie für Ihr Unternehmen. Sprechen Sie uns einfach an. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier. Gerne übersenden wir Ihnen auch ein Muster der für Sie relevanten Serviceverträge. Füllen Sie hierfür einfach das folgende Formular aus.

Ja, ich möchte gerne ein Muster eine Servicevertrages per Mail erhalten.